Messerrecht und Waffenschein

Dieser FAQ Artikel gibt dir Auskunft, was du beim Kauf deines neuen Outdoormessers, in Bezug auf die Rechtslage in Deutschland, beachten solltest. Es wäre ärgerlich, wenn der Zoll deine bestellte Ware beschlagnahmt oder du dich wegen Verletzung des Messerrechts oder Verstoß gegen das Waffengesetzes, strafbar machst. Lies dir den Artikel daher ganz durch und beachte die Hinweis beim Outdoormesser-Kauf.

Ob Abenteurer oder nicht – Gesetz bleibt Gesetz

Das Deutsche Strafgesetzbuch ist in Bezug auf dem Besitz von Waffen, explizit Messern, sehr eindeutig. Darüber solltest du dich nicht hinwegsetzen. Auch nicht mit der Begründung, du möchtest doch nur auf Abenteuer gehen.

So darfst du ein eigenes Messer zum einen nur besitzen, wenn du bereits volljährig bist. Noch keine 18? Sorry, dann wird das nichts. Denn das deutsche Messerrecht verbietet es minderjährigen Bürgerinnen und Bürgern ein Messer, egal welcher Art, zu führen oder gar besitzen. Eine Ausnahme gibt es, wenn kleine Abenteurer unter Aufsicht mit einem kleinen Messer am Lagerfeuer schnitzen. Hier gilt jedoch auch die Altersgrenze von acht Jahren. Spitze Klingen sind jedoch auch hier tabu. Runde Spitzen sowie ein Fingerschutz gehören deshalb zur verpflichtenden Ausrüstung kleiner Pfadfinder. Ist die Schnitzarbeit erledigt, wird das unter Aufsicht geführte Messer wieder eingezogen. So sollen Unfälle vermieden werden.

Im Übrigen unterliegen auch Erwachsene bestimmten Regeln beim Nutzen und Führen von Messern. Diese haben sich laut Messerrecht aus dem Jahr 2008, in einer Scheide zu befinden

Deutsches Waffenrecht

Im Deutschen Waffenrecht ist das Verbot jeder Art von Butterflymessern, Faustmessern, Fallmessern oder zweischneidigen Springmessern geregelt. Beträgt die Klinge eines einschneidigen Springmessers hingegen maximal 8,5 Zentimeter, wird dieses als Taschenmesser angesehen und haben damit grünes Licht.

Differenzierter müssen Messer in Gestalt von Gegenständen des alltäglichen Gebrauchs betrachttet werden. Daher sind Gürtelmesser nach deutschem Recht verboten.

Von den Beschränkungen ausgenommen sind auch Outdoormesser nicht. So darf man diese nur legal am Körper tragen, in sofern die Klinge weniger als 12 Zentimeter misst. Des Weiteren ist eine Scheide, Gürteltasche oder Rucksack für Einhandmesser in geschlossener Form zwingend erfordlich um Unfällen vorzubeugen.

Hinweis:

Da sich das Messerrecht jederzeit ändern kann, empfielt es sich vor der Investition in ein Survivalmesser, bei der zuständigen Gemeinde oder Ordnungsamt Fragen zum rechtlichen Umgang mit dem gewünschten Messer zu fragen. So kann der eingangs erwähnte Ärgern vermieden werden.

Weitere FAQ Artikel:

Schreibe einen Kommentar